ThemenbereichTüren

Materialien

Haustüren aus Kunststoff, Holz und Aluminium

Kunststoff, Holz und Aluminium sind heute die wichtigsten Rahmenmaterialien für Aussentüren. Was sind die Vor- und Nachteile? Nachfolgend ein kurzer Überblick.

Türen aus Kunststoff

Haustüren aus Kunststoff überzeugen durch ihre lange Lebensdauer und den geringen Pflegeaufwand. Sie werden nicht nur in weiss angeboten sondern in vielen Farben und sogar in Holzdekoren. Kunststofftüren sind witterungsbeständig, licht- und farbecht. Dank der speziellen Mehrkammer-Konstruktion der Profile ist ihre Schall- und Wärmedämmung ausgezeichnet und entspricht allen Anforderungen an eine moderne Haustür. In die Profile eingeschobene Stahlverstärkungen und spezielle Eckverbinder sorgen für die nötige Statik und den Einbruchschutz.

Türen aus Holz

Holz ist ein natürlich gewachsener Werkstoff, der jedoch einer gewissen Pflege bedarf. In regelmässigen Abständen brauchen Türen aus Holz daher einen Schutzanstrich gegen Feuchtigkeit und Pilze. Auch farbig lackierte Holztüren müssen entsprechend regelmässig nachlackiert werden.

Türen aus Aluminium

Aluminiumtüren sind ideal für den Einsatz bei starker Beanspruchung. Sie haben eine lange Lebensdauer und bieten einen guten Schutz gegen Einbruch. In Bezug auf Farben sind den Gestaltungsmöglichkeiten praktisch keine Grenzen gesetzt. Da Aluminium allerdings ein guter Wärmeleiter ist bieten die Türen aus diesem Material keine optimalen Wärmedämm-Eigenschaften.

Türen aus Materialkombinationen

Um die Werkstoffeigenschaften und Optiken zu kombinieren, gibt es auch Türen aus Materialkombinationen. Beispielsweise Kunststoff-Türen mit einer Aluminium-Deckschale, die auf die Aussenseite angebracht ist und so für einen eleganten Alu-Look sorgt. Diese Türen besitzen die hervorragenden Dämmwerte von Kunststofftüren.

Ebenso ist die Kombination aus Aluminium und Holz möglich. Das heisst: Auf der Aussenseite das witterungsbeständige Aluminium und auf der Innenseite die behagliche Holzoptik.